Futterberatung Hund

 

   

Der Satz, "Meine Hunde werden gebarft", sorgt oft für Diskussionen.
Vor mehr als 13 Jahren trat mein treues Parson-Mädchen in mein Leben.
Wie jeder liebende Tierbesitzer wollte/will natürlich auch ich nur das Beste für mein Tier,
ließ regelmäßig und pünktlich impfen und entwurmen und
kaufte teures Trockenfutter einer bekannten Marke.

Das war bald nicht mehr gut genug und es musste ein besseres und teureres Trockenfutter her,
speziell für besonders agile Hunde.
Es begann die Allergie-Odyssee.
Es vergingen viele erfolglose Jahre mit zahlreichen Tierarztbesuchen, verschiedenen Trockenfuttermarken,
Blutanalysen und jede Menge Kortison.

Die Entscheidung, alle gut gemeinten und nichts bringenden Ratschläge für die Versorgung eines
Allergie-Hundes zu ignorieren und auf uns selbst zu hören, fällten wir im Jahr 2013.
Zu diesem Zeitpunkt wurde bei unserem zweiten Hund aus heiterem Himmel Krebs diagnostiziert.
Auch er wurde zeit seines Lebens mit teurem Markentrockenfutter gefüttert,
regelmäßig geimpft und entwurmt, immer im Bestreben, nur das Beste vom Besten zu kaufen/wollen.

Die Umstellung aufs Barfen durfte unser Ben leider nicht mehr miterleben.

 

 

 Treuer Freund und Begleiter

 

 

Ich barfe aus Überzeugung und unterstütze Sie gerne rund um das Thema BARF.

 

 

zertifikat-r-rgb